Kreta – Das beliebte Insel-Urlaubsziel

0
Insel Kreta

Kreta ist die größte Insel von Griechenland und zählt zu den fünf größten Mittelmeerinseln. Auf einer Länge von etwa 260 Kilometern gibt es für Urlauber eindrucksvolle Landschaften, aufregende Kultur, unglaubliche Gastfreundschaft, kulinarische Spezialitäten sowie malerische Bade- und Strandparadiese zu entdecken. Einige Strände vermitteln auf Kreta echte Südseeatmosphäre und pulsierende Großstädte warten mit unzähligen Touristenattraktionen auf, während in vielen Bergdörfern die Zeit still gestanden zu haben scheint.

Warum ist die verführerische Inselschönheit Kreta ein so beliebtes Reiseziel? Was gilt es bei einem Urlaub im südlichsten Winkel von Europa unbedingt zu entdecken?

Naturschauplatz Kreta

Die südgriechische Insel Kreta gilt als eines der beliebtesten Urlaubsziele deutschsprachiger Touristen. Als Teil eines gewaltigen Gebirgsbogens ist das griechische Eiland ein wahrer Naturschauplatz. Die Lage für eine Urlaubsinsel kann kaum besser sein. Mit trockenen, heißen Sommern, milden Wintern und rund 300 Sonnentagen im Jahr, wird häufig auch von der Sonneninsel gesprochen, welche tief in die griechische Mythologie verwurzelt ist. Zwischen fruchtbaren Hochebenen schlängeln sich tiefe Gebirgseinschnitte, welche bei gutem Wetter zu Schluchtenwanderungen einladen. Entlang der Küstenlinie Kretas wechseln sich zahlreiche Badehotels, kilometerlange Sandstrände und einsame Fischerdörfer ab. Im Hinterland der Insel sind ursprüngliche Bergdörfer und tiefe Tropfsteinhöhlen zu finden. Das Klima ist in den Sommermonaten heiß, aber durch den ständigen Seewind gut auszuhalten. Die gesunde, landestypische Küche frohlockt mit ihren aromatischen Kräutern und frischen Zutaten.

Kreta in sechs Worten: Sonne, Meer, Berge, Oliven, Salbei & Thymian

Reisetipps für das Urlaubsziel Kreta

Die schönen Sandstrände Kretas sind für viele Reisende die wichtigsten Anlaufpunkte bei einem Urlaub auf der griechischen Insel. Doch Touristen haben auf dem Eiland noch viel mehr zu entdecken und können ausgiebig die eindrucksvolle Geschichte Griechenlands kennenlernen. Überhaupt ist nur ein geringer Teil der Inselwelt flach, überwiegend an der Nordküste rings um die Städte. Die tief eingeschnittenen Meeresbuchten, Schluchten, Höhlen und Berge wollen genau wie all‘ die Sehenswürdigkeiten erkundet werden. Kreta gilt nicht umsonst als eines der beliebtesten Urlaubsziele.

Kultur und Geschichte

Hafen von Kreta
(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Der minoische Palast von Knossos ist eine der beliebtesten Ausgrabungsstätten auf Kreta. Weitere Paläste aus minoischer Zeit befinden sich in Festos, Malia, Gortis, Agia Triada und Kato Zakros. Ein Klosterbesuch lohnt sich immer. Abseits vom Touristenrummel wird gern das Kloster Arkadi oder Toplou besucht. Weitere sehenswerte Kirchen stehen etwa im Bergdorf Kritsa oder in der Inselhauptstadt Heraklion. Die letzte Leprakolonie Europas befand sich auf der vorgelagerten Insel Spinalonga bei Elounda und Agios Nikolaos.

Wanderungen und Ausflüge

Die Samaria-Schlucht ist die längste der Insel. Kreta hat darüber hinaus jedoch unzählige weitere tiefe Schluchten zu bieten. Als eine Art Pilgerreise wird die Imbros-Schlucht gern durchlaufen. Ebenfalls beliebt ist die Agia-Irini-Schlucht. Vor allem Südwestkreta ist mit zahlreichen Gebirgseinschnitten ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderungen. Strandliebhaber, welche wandern möchten, finden in Preveli eine malerische Strandbucht vor. Die Lassithi-Hochebene weist eine Vielzahl mythologischer Höhlen auf, welche besichtigt werden können.

Strände und Buchten

Kreta Strand
(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain

Echte Südseeatmosphäre ist auch im Mittelmeer zu finden: die Strände Elafonissi und Falassarna befinden sich an der Westküste der Insel Kreta. Komos ist ein langer Sandstrand an der Südküste, in der Nähe vom ehemaligen Hippie-Paradies Matala. Hier findet übrigens jährlich im Juni ein gewaltiges Hippie-Revival Festival statt. Der Palmenstrand von Vai befindet sich an der Ostküste und lockt täglich reihenweise Tagesausflügler an. Zahlreiche Tagestouristen sind auch auf der vorgelagerten Insel Chrissi Island vor Ierapetra zu finden – Urlauber können hier echtes Karibikflair genießen. Strandurlauber sind auf Kreta gut aufgehoben.

Pulsierende Städte

Heraklion ist die Hauptstadt der Insel Kreta und beheimatet die größten archäologischen Funde aus minoischer, osmanischer, venezianischer, byzantinischer und hellenistischer Epoche. Chania, die zweitgrößte Inselstadt, bietet Touristen vor allem am alten Hafen ein unfassbares, romantisches Flair. Die Markthalle ist in jedem Fall auch sehenswert. Unweit entfernt liegt Rethymno, hier gilt es die Fortezza oberhalb der Stadt zu besichtigen. Im Zentrum der Altstadt liegt die Loggia, ein im 16. Jahrhundert entworfenes repräsentatives Gebäude. Die Stadt Sitia wird erst seit 2018 international angeflogen. Somit hat diese sich etwas mehr ursprünglichen Charme erhalten.

Beliebte Urlaubsorte

Zu den beliebtesten Urlaubsorten auf Kreta gehören vor allem Chersonissos, Malia und Stalis. Gleichzeitig sind das jedoch auch die im Sommer vollsten Ortschaften auf dem Inselparadies. Für einen pauschalen Familienurlaub eignen sich die Orte um Anissaras besonders gut. Wo der Küstenabschnitt vor gut 30 Jahren noch gänzlich unbebaut war, befinden sich heute komfortable Unterkünfte und Hotels bekannter Reiseveranstalter. Wer einen Luxusurlaub auf Kreta plant, sollte in Elounda und Plaka schauen. Ein besonderer Tipp ist der ehemalige Fischerort Georgioupolis. Hier gibt es lediglich ein Hotel, welches All Inclusive anbietet (und nicht zu empfehlen ist), alle anderen Hotels beschränken sich auf maximal Halbpension. Dadurch bleibt der Charme des Ortes mit seinen ausgezeichneten Tavernen, Cafés und Bars erhalten. Ferner ist die umgrenzende Gemeinde Apokoronas eine gute Basis für Ausflüge.

Wissenswertes, Informationen und Fakten zur Insel Kreta

Die griechische Insel Kreta liegt rund 100 Kilometer südlich vom Festland Griechenlands. So eindrucksvoll, wie die Landschaft des Eilands ist, sind auch die Fakten zur fünftgrößten Mittelmeerinsel.

  • Fläche: 8.336 km²
  • Einwohner: 623.065
  • höchster Berg: 2456 m (Psiloritis im Idagebirge)
  • Hauptstadt: Heraklion
  • Regionalbezirke: Chania, Rethymno, Heraklion, Lasithi
  • Flughäfen: Heraklion, Chania, Sitia

Außerdem gibt es vieles weitere Wissenswerte zu erfahren: Die Kreter sprechen neugriechisch, jedoch mit Dialekt. Dieser ist vor allem in der Sfakia besonders stark ausgeprägt. Das ist eine ehemals abgeschiedene Region der Lefka Ori („weiße Berge“) im südwestlichen Inselteil. Auch wenn der Waffenbesitz auf Kreta illegal ist, hat dieser eine lange Tradition. Davon zeugen die durchlöcherten Ortsschilder auf der ganzen Insel. Gazoza ist die Sprite oder 7 Up von Kreta. Vor allem in den Kafenia (traditionelle griechische Kaffeehäuser) ist die Limonade häufig zu finden. Honig ist ein schönes Urlaubssouvenir, die Qualität ist auf der südgriechischen Insel durch die Vielfalt der heimischen Kräuter bemerkenswert. Der griechische Salat wird auf Kreta häufig mit Kartoffeln, Ei und Paximadi („kretischer Zwieback“) verfeinert (auch „kretischer Salat“). Alle Gerichte werden mit regionalem Olivenöl höchster Güteklasse zubereitet. Griechenlands größte Insel hat auch ganz eigene Gerichte in seiner Küche anzubieten. Zu den typischen Gerichten gehören bei einem Kreta Urlaub insbesondere: Dakos (Gerstenzwieback mit frischen Tomaten, Feta- oder Mizithra-Käse, Olivenöl und Oregano), Chorta (Wildgemüse), Chaniotiko Boureki (Zucchini-Kartoffel-Käse-Gebäck), leckere Meeresfrüchte wie Muscheln sowie Oktopus und dazu natürlich ein Raki (der berühmte kretische Tresterbrand).

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Related Posts