Person vermisst? Was tun und wie kann eine Detektei weiterhelfen?

0

Ist eine Person vermisst, steht man erst einmal ratlos und besorgt da. Der erste Weg ist wohl zur Polizei. Diese nimmt die Daten auf und erstellt eine Abgängigkeitsanzeige. Hierzu zählen neben der Aufnahme zum Hergang des Verschwindens auch das Vorlegen eines Fotos, die Bekanntgabe der Mobil-Telefonnummer des Vermissten und seine/ihre Konto-Daten. Weiters kann herausgefunden werden, ob der Pass mitgenommen wurde oder Geld vom Konto behoben wurde bevor die Person verschwunden ist.

Die Polizei

Die Polizei kann sofort notwendige Maßnahmen zur Fahndung einleiten. Auch eine internationale Suche ist dabei möglich. Hierbei werden andere Länder, vor allem innerhalb der EU informiert. Die Polizei bewegt sich in einem Netzwerk, Daten können sehr schnell abgefragt werden. Jedoch ist diese Suche nicht immer erfolgreich und der Verschwundene bleibt verschwunden. Was macht man dann?

Der Weg zur Bank – Kontobewegungen

Einen wichtigen Hinweis können Kontobewegungen nach dem Verschwinden sein. Wenn es möglich ist, können Angehörige zur Bank gehen und diese nach Konto-Bewegungen befragen. Sind überhaupt Kontobewegungen zu verzeichnen? Und wen ja welche? Was hat der Verschwundene bezahlt, was abgehoben und wo? Die Daten geben nicht nur Hinweise auf den Vermissten, es könnte sich auch um Täter eines Verbrechens handeln, die das Konto plündern.

Der Weg zu einer Detektei

Die Gründe des Verschwindens können vielfältig sein. Da sind einmal wirtschaftliche Gründe, strafrechtliche Gründe oder private Gründe zu nennen. Aber auch ein Mord oder eine Entführung sind möglich. Eine Detektei Wien kann Vermutungen nachgehen. Hat man selbst nicht die Möglichkeiten aus zeitlicher oder aber auch fach-technischer Sicht, ist eine Detektei eine hervorragende Lösung, um eine verschwundene Person aufzuspüren beziehungsweise Informationen einzuholen.

So ist es öfter vorgekommen, dass sich Verbrecher nach dem 2. Weltkrieg nach Südamerika abgesetzt haben. Sie nahmen einen anderen Namen an und begannen mit einer neuen Identität ein neues Leben. Niemand wusste von ihrer Vergangenheit. Otto Adolf Eichmann wäre hier als Fall zu nennen. Er wurde letztlich vom israelischen Geheimdienst aufgespürt und ihm wurde der Prozess gemacht.

Heutzutage ist es allerdings schwieriger zu verschinden. Wir leben in einem globalisierten Überwachungsstaat. Das Mobiltelefon ist leicht zu orten und auch in unseren Pässen ist bereits eine Marke angebracht, die man orten kann. Trotzdem kommt es vor, dass zum Beispiel Jugendliche verschwinden, weil sie von zu Hause ausreißen. Eine Detektei kann hier helfen, Spuren zu finden und zu verfolgen. Vielleicht lebt die verschwundene Person ja bei einem Freund oder ist in die Hauptstadt abgehauen, um dort Fuß zu fassen. Vielleicht ist aber auch eine Sekte im Spiel, in dessen Fänge der Jugendliche geraten ist.

Für Angehörige ist es jedenfalls immer wichtig Gewissheit zu erlangen. Ist jemand tot? Kann er/sie gerettet werden? Ein dramatischer Fall zum Beispiel spielte sich in der Nähe von Wien ab. Ein kleines Kind mit dem Namen Natascha wurde dort in einem weißen Lieferwagen entführt und musste viele Jahre im Keller des Entführers ausharren, bevor es fliehen konnte. Die Eltern gaben die Hoffnung nie auf und engagierten auch eine Detektei in Wien. Sie suchten im See und an allen möglichen Orten. Sie rekonstruierten immer wieder den Tathergang, die letzten Stunden vor dem Verschwinden. Auch das Fernsehen schalteten sie ein und Zeugen wurden gesucht. Die Befreiung des Opfers kam allerdings von Natascha selbst. Nach ihrer Flucht sprach sie im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und es wurde durch ihren Fall klar, dass man niemals die Hoffnung aufgeben sollte ein verschwundenes Kind zu finden. Das Kind war gar nicht so weit weg vom Elternhaus und es mussten Jahre vergehen, bis sich der Fall aufgeklärt hat.

Aber auch ein Auslandseinsatz durch einen Detektiv ist möglich. Dies ist etwa der Fall, wenn man vermutet, dass die gesuchte Person eine andere Identität angenommen hat. Es kommt öfter vor, als man denkt: Die Ermittlung eines Schuldners etwa oder eines Unterhaltspflichtigen hat schon manche Überraschungen hervorgebracht und kann sehr gut von einer Detektei durchgeführt werden. Hier greift nämlich selten die Institution Polizei durch und man ist auf sich gestellt. Der Verschwundene hinterlässt jedoch meist irgendwelche Spuren, die dann aufgenommen werden können.

Zu tragischen Fällen kommt es bei einer Kindesentziehung. Auch hier kann eine Detektei bei der Kindesrückführung helfen. Hierbei nimmt ein Elternteil das Kind mit in einen anderen Staat, um etwa das Sorgerecht zu erzwingen oder einfach aus Panik. Inoffiziell handelt es sich richtiggehend um eine Entführung, wenngleich es aus emotionalen Gründen vielleicht verständlich ist. Es gibt aber internationale Abkommen, die hier greifen. Dazu zählt das Haager Abkommen, sowie das Europäische Übereinkommen zum Kindesentzug und die Brüssel II a‑Verordnung.

Manche Detekteien bieten auch die Kindesrückentführung an. Diese greift in Fällen, wo es keine Abkommen mit Staaten bezüglich einer Kinderrückführung gibt. Die Mittel müssen natürlich hinsichtlich der gesetzlichen Bestimmungen geprüft werden und es sollen nur Möglichkeiten aufgezählt werden, die legal sind. Detekteien werden in solchen Fällen dann engagiert, wenn die rechtlichen Möglichkeiten bereits erschöpft und die Betroffenen verzweifelt sind.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Related Posts