Zum ersten Mal in Thailand – die wichtigsten Tipps

0
Thailand
Thailand
(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Traumhafte Strände, kulturelle Höhepunkte und freundliche Einwohner – all diese Attribute machen Thailand zu einem der beliebtesten Urlaubsziele weltweit. Das traumhafte Land in Südostasien bezaubert mit nahezu unberührten Flecken ebenso wie mit gut ausgebauter Infrastruktur für Gäste, die einen Urlaub in einem Luxusresort verbringen möchten. Egal ob man sich als Backpacker auf eine Reise nach Thailand macht oder sich bei einem Aufenthalt an einem palmengesäumten Strand nach Herzenslust entspannen möchte, Thailand bietet genau das Richtige für jeden Anspruch. Wer zum ersten Mal nach Südostasien reist, sollte jedoch einige wichtige Hinweise beachten.

Wann ist die beste Reisezeit?

Warum Thailand Reisen gerade bei Mitteleuropäern so beliebt sind, liegt unter anderem daran, dass in dem fernen Land bestes Wetter herrscht, wenn in Deutschland Schnee und Eis vorherrschen. Beste Bedingungen für Besichtigungstouren oder einen Strandurlaub herrschen von November bis März. Dann sind die Temperaturen angenehm, es ist jedoch mit verhältnismäßig wenig Niederschlag zu rechnen. Von April bis Oktober hingegen herrscht Regenzeit, man muss mit häufigem Niederschlag rechnen. Hier noch einige Detailinformationen für die verschiedenen Regionen:

  • Koh Samui, Koh Pangan – das ganze Jahr über gutes Klima. Die Regenzeit dauert von Oktober bis November, allerdings ist nur mit kurzen Schauern zu rechnen
  • Nordthailand: mediterranes Klima, von März bis Mai heiß mit bis zu 34 Grad, von November bis Februar mit 29 Grad angenehmer, Die Monate Juni bis Februar sind wegen der Regenzeit weniger zu empfehlen
  • Phuket, Krabi, Khao Lak: ideale Bedingungen um dem Winter in Mitteleuropa zu entfliehen, hier herrscht das angenehmste Klima nämlich von November bis Februar
  • Zentralthailand: Durchschnittstemperatur von 30 Grad von November bis April ist ideal für Besichtigungstouren. Von Juni bis September häufiger Regen, die Luftfeuchtigkeit beträgt in Bangkok dann bis zu unangenehmen 90 Prozent

Generell dauert die Regenzeit von Juni bis Oktober. Die Güsse dauern aber nicht wie manche meinen den ganzen Tag lang an. Wie in anderen tropischen Regionen ist der Schauer meistens nach ungefähr einer halben Stunde wieder vorbei.

Einreise und Gesundheitsvorsorge

Als deutscher Staatsbürger braucht man für eine Urlaubsreise nach Thailand kein Visum. Sehr wohl ist aber ein gültiger Reisepass notwendig. Der Pass sollte zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Jedes mitreisende Kind benötigt einen eigenen Reisepass. Wer für länger als 30 Tage nach Thailand reist, braucht einen Sichtvermerk. Für Aufenthalte in Thailand sind keinerlei Impfungen zwingend vorgesehen. Es lohnt sich dennoch, sich rechtzeitig vor dem Abflug bei einem Tropeninstitut beraten lassen. Den Termin sollte man jedoch rechtzeitig vor dem Abflug vereinbaren, weil manchmal mehrere Teilimpfungen notwendig sind, um den vollen Impfschutz zu erzielen. Welche Impfungen für Thailand empfohlen werden, hängt maßgeblich von der Reisezeit, der Reiseroute und dem Reisestil ab. Wer sich für zwei Wochen in einem geschützten Resort am Meer aufhält, benötigt sicher weniger Impfungen als Rucksacktouristen, die in verborgene Winkel im Hinterland reisen. Folgende Impfungen sind generell zu empfehlen:

  • Thyphus
  • Auffrischung Polio und Masern
  • Hepatitis A und B
  • Tollwut
  • Japan B Encephalitis (vorwiegend während der Regenzeit wichtig)

Gesund durch den Urlaub

Viele Krankheiten werden in Thailand nicht wie in Mitteleuropa mittels Tröpfcheninfektion, sondern durch Mückenstiche übertragen. Daher ist ein ausreichender Mückenschutz besonders ab den späten Nachmittagsstunden wichtig, wenn die lästigen Insekten aktiv werden. Zu den bekannten Krankheiten, die durch Mückenstiche übertragen werden, zählen die bereits erwähnte Japanische Encephalitis und das gefürchtete Dengue Fieber. Am besten schützen sich Urlauber gegen die Gefahr durch eine Kombination von langer Kleidung (langärmeligen T-Shirts und langen Hosen) vor allem in den Abendstunden und Mückensprays oder –cremen zum direkten Auftragen auf die Haut. Leider stechen einige Mückenarten sogar durch Baumwollstoff durch, daher ist eine Kombination dringend zu empfehlen. Wichtig ist also, schon zu Hause beim Packen der Reiseapotheke nicht auf den Mückenschutz zu vergessen. Die Reiseapotheke sollte gerade bei Urlauben in fernen Ländern wie Thailand besonders umfangreich sein. Schließlich sind die von zu Hause gewohnten Medikamente höchstwahrscheinlich in Thailand nicht erhältlich. Ins Gepäck gehören unbedingt schmerz- und fiebersenkende Mittel, Medikamente gegen Durchfall, Nasenspray, Lutschtabletten bei Halsschmerzen und Desinfektionsmittel. Verbandszeug und Pflaster dürfen ebenso wenig fehlen wie kühlende Gels bei Insektenstichen oder einem Sonnenbrand. Ein wichtiger Tipp betrifft noch das Trinkwasser in Thailand: man sollte nach Möglichkeit nur aus originalverschlossenen Flaschen trinken. In großen Hotelanlagen können in der Regel Eiswürfel bedenkenlos genossen werden, in kleinen Lokalen im Hinterland sollte man dabei vorsichtig sein. Verunreinigtes Wasser kann nämlich zu heftigem Durchfall führen und das Urlaubsvergnügen für mehrere Tage trüben.

Related Posts