Krankheitsfall im Urlaub

0
rescue-1015453_640
(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Die Situation in Spanien

Wer in Spanien seine Urlaub verbringt und unvorhergesehen krank wird, zum Beispiel durch einen Virus, kann sich an einen privaten Arzt wenden oder einen „normalen“ Arzt. Patienten, die durch einen Unfall oder Verletzung dermaßen einschränkt sind, so dass sie es selbst nicht mehr ins Krankhaus schaffen, können bei der internationalen Notrufnummer 112 anrufen. Private Ärzte in Spanien sind oft bestimmte Ländergruppen zugeordnet und eben auch auf deutsche Patienten vorbereitet. Beim privaten Arzt müssen die Kosten in voller Höhe selbst getragen werden. Innerhalb der EU übernehmen die Krankenkassen die Behandlung durch einen staatlichen Arzt.

Wie ist es bei einem Urlaub in Afrika?

Urlauber in Afrika treffen auf eine völlig andere Situation als in EU-Ländern. Leider sind Teile des Landes unterversorgt und die medizinische Versorgung, z.B. Zugang zu Medikamenten, saubere und sterile Krankhausversorgung, sind nur eingeschränkt vorhanden. Die größeren Städte bieten aber schnellere und direkte Hilfe an. Was, wenn Verletzungen schwerwiegender sind? Eine Basisversorgung ist gegeben. Großstädte bieten größere Kliniken und Arztpraxen, die aufgesucht werden können. Dennoch sollte man mit dem Hausarzt im Heimatland Kontakt aufnehmen.

Wie sieht es aus bei Skandinavischen Ländern?

Norwegen zum Beispiel zählt nicht zur Europäischen Union. Krankenkassenkarten sind daher in den meisten Fällen wenig von Nutzen. Am besten ist es, genügend Geld mit dabei zu haben. Bei schwerwiegenden Unfällen und Verletzungen muss der Patient die Kosten vor Ort für den Transport ins Krankenhaus selbst direkt bezahlen. Man muss daran denken, Euros in Kronen zu tauschen, denn der Transport kostet circa 500 norwegische Kronen, EC Karten werden unter Umständen auch als Zahlungsmittel genommen. Es empfiehlt sich eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, da die eventuell sogar hohe Arztrechnung in Norwegen sofort bezahlt werden muss. Größere Städte bieten Krankenhäuser und Arztpraxen. Medikamente können in den Innenstädten besorgt werden, sofern diese frei verkäuflich sind. Wer des Englischen mächtig ist, ist bei einem Urlaub in Norwegen mit Krankheitsfall im Vorteil.

Krank beim USA Urlaub

Krankenkassenkarten habe in der USA keine Gültigkeit. Der Arzt muss selbst bezahlt werden. Lange Wartezeiten bei den Krankenhäusern entstehen, weil viele Amerikaner bei Unfällen oder Krankheiten direkt in die Klinik gehen. Man kann aber auch zu einem normalen Arzt gehen und sollte dort gleich die Reisekrankenversicherung vorzeigen, womit Kosten gedeckt sind und Wartezeiten verkürzt werden können. Der Aufenthalt pro Nacht kann in einem Krankenhaus in New York schon mal 1500 Dollar pro Nacht kosten. Hier empfiehlt es sich eventuell einen Krankenrücktransport Ausland per Flugzeug zurück in die Heimat zu nehmen.

Related Posts