Gästezimmer auf Norderney

0
Norderney
(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schöne Tage auf Norderney

Im Nordwesten vom Bundesland Niedersachsen gelegen, befindet sich Norderney, die zweitgrößte Ostfriesische Insel, die der Nordseeküste vorgelagert ist.

Schon von weitem auf der Fährenüberfahrt fällt die einmalige Ansicht der Insel mit ihren architektonischen Gebäuden aus der Gründerzeit ins Auge und lässt schon den Beginn erlebnisreicher Tage ahnen.

Norderney hat eine über 600 Jahre alte Tradition und ist das älteste Nordseeheilbad von Deutschland.


Etwa 14 Kilometer lange Sandstrände laden zum Baden oder zu Spaziergängen ein und viele Radwege, die ausgebaut sind und durch die Dünen und am Rande des Wattenmeeres entlang führen, dokumentieren diesen einzigartigen Lebensraum, der von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe eingetragen wurde.

Es werden in der Folge einige Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten von Norderney vorgestellt.

Der Norderneyer Leuchtturm:

Der Leuchtturm mit seinem backsteinroten Anstrich dient seit den 1870er Jahren den Schiffen als Wegweiser und ist mit einer Höhe von über 54 Metern das höchste Bauwerk von Norderney.

Seit dem Jahre 2006 besteht die Möglichkeit, den Leuchtturm mit über 254 Stufen zu besteigen und bei schönem Wetter bietet sich dem Gast eine wunderbare Sicht auf die Inseln Borkum, Juist, Spiekeroog und Langeoog.

Die Aussichtsplattform ist kostenpflichtig und von Ende März bis Oktober täglich in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Bömmels Bimmelbahn:

Die etwa zweistündige, entspannte Inselrundfahrt mit der Bimmelbahn führt an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei und verschafft dem Gast auf besondere Weise einen Überblick über die Insel Norderney.

Während der Fahrt erfahren die Passagiere Wissenswertes über die erlebnisreiche Geschichte der Insel und die Worte Ferienwohnung Norderney kursieren in der Runde.

Kaiserliches Postamt:

Das Kaiserliche Postamt wird als eines der schönsten Gebäude von Norderney bezeichnet und steht seit dem Jahre 1989 unter Denkmalsschutz.

Das Postamt wird abends angestrahlt und dient vielen Gästen und Einheimischen als Foto – Motiv.

Norderneyer Windmühle:

Die Mühle steht unter Denkmalsschutz und ist die einzige Mühle, die sich auf einer niedersächsischen Insel befindet und das Ziel vieler Besucher ist, die auch die Möglichkeit haben, bei Kaffee und Kuchen den Erzählungen des Mühleninspektors zu lauschen.

Heimatmuseum:

Sehenswert ist das Heimatmuseum, das im Jahre 1937 eröffnet wurde und der originalgetreue Nachbau eines Fischerhauses um das Jahr 1800 ist.
Der Besucher bekommt hier einen Einblick in das Leben der Fischerfamilien und Geschichte der Insel Norderney.

Kurhaus:

Eines der schönsten Gebäude Insel, das im Jahre 1799 entstand, ist das Kurhaus, in dem sich heute die Touristeninformation und die Stadtbibliothek befindet.

Related Posts