Australiens Strände

0

StrandFür jeden Urlauber bedeutet Strandurlaub Wasser, Sonne und ein Sandkasten für große und kleine Kinder, wie er größer und schöner nicht sein könnte. Für den klassischen Badeurlaub beweisen die Bundesbürger nach wie vor ihre Treue zu den sonnenverwöhnten Ländern rund um das Mittelmeer und Ziele im eigenen Land. Die Nord- und Ostsee stehen auf der Liste der Ziele für den Strandurlaub bei deutschen Urlaubern immer noch an oberster Stelle, denn für viele Urlauber bleiben Australiens Strände wegen der weiten Entfernung zur Destination ein Wunschtraum. Die Zahl der reiselustigen Bürger, die für den Strandurlaub eine Fernreise buchen, nimmt trotzdem stetig zu, liegt aber mit ca. 2% bis 3% auf einem niedrigen Niveau. Nach den Urlaubs- und Stranderlebnissen in der Karibik und Mittelamerika mit den Stränden von Kuba, der Dominikanischen Republik, Trinidad &Tobago und Reisen in die angrenzenden Länder Costa Rica und Mexico haben viele Urlauber Australiens Strände für die Urlaubsplanung ins Visier genommen.

Australiens Strände bieten aufgrund ihrer Vielfalt die besten Voraussetzungen für einen gelungenen Familienurlaub, denn der Inselkontinent Australien kann mit zehntausenden Küstenkilometern ca. 11000 Strände aufweisen. Die bekanntesten Strände in Australien ziehen sich an der atemberaubenden Pacific Coast Route von Sydney bis nach Cairns die Ostküste entlang.

Australiens Strände ein Paradies für Wassersportler und Sonnenanbeter

Australiens Strände ziehen im australischen Sommer viele Touristen an.

Australien, mit seinen vorgelagerten Inseln Tasmanien und Neuguinea, ist den Europäern als der fünfte Kontinent bekannt. Die aus geopolitischen und kulturellen Gründen erweiterte Region mit Neuseeland wird als Kontinent Ozeanien bezeichnet. Australien ist mit einer Fläche von 8.500.000 km2 (die Landmasse der vorgelagerten Inseln inbegriffen) zwar der kleinste Kontinent aber nahezu so groß wie Europa. Mit 28,5 Millionen Einwohnen ist Australien nach der Antarktis die bevölkerungsärmste Region der Erde. Die Hauptstadt Australiens ist Canberra.

Australien liegt zwischen dem Indischen Ozean und dem südlichen Pazifischen Ozean und ist von traumhaften Inseln und Riffen umgeben und ist daher ein wahres Paradies für Wassersportler und Sonnenanbeter. Australiens Strände sind traumhaft und wegen ihrer atemberaubenden Schönheit weltbekannt.

 Egal ob man nur Sonnenanbeter und Meeresliebhaber ist oder zum Surfen die besten Reviere sucht, Australiens Strände bieten die besten Voraussetzungen für den unbeschwerten Urlaub mit kristallklarem, türkisfarbenem Ozean, salziger Luft und weißem Sandstrand unter den Füßen.

Australiens Strände verteilen sich auf 6 verschiedenen Bundesstaaten. Zu den schönsten und berühmtesten Stränden gehören u.a. Sidneys Strände. Diese Strände locken bereits vom Flugzeug aus beim Landeanflug auf Botney. Aus der Luft erkennt der Reisende eine lange, goldene Kette, getrennt durch den Hafen und gesäumt von grünem Busch und dem Meer. Bondi Beach, der Hausstrand von Sidney zwischen Wolkenkratzern und Meeresrauschen ist wohl einer der bekanntesten Strände der australischen Ostküste. Der Strand gehört zu den berühmtesten Surfspots der Welt. Weiter südlich von Bondi Beach liegen weitere Strände in Sydney.

Aber auch die Strände

  • Ningaloo
  • Wineglass Bay, Tasmanien
  • Cottescol Beach, Westaustralien
  • Palm Beach, New South Wales
  • Cable Beach, Westaustralien
  • Coogel Beach, New South Wales
  • Noosa
  • Jervis bay, New South Wales
  • Whitesunday Islands
  • Ninty Mile Beach
  • Mission Beach
  • Byron Bay
  • Gold Coast

die sich an den 36.700 km Küstenlinie Australiens verteilen, bieten mit ihren Besonderheiten einen speziellen Reiz für seine Besucher.

Die Goldcoast z.B. liegt südlich von Brisbane und fasziniert mit fast 60 Km Strand entlang des Pazifischen Ozeans und ist sowohl für Schwimmer als auch für Surfer in Reviere eingeteilt. Der Ninty Miles Beach an der Südostküste von Victoria ist einer der längsten ununterbrochenen, naturbelassenen und unberührtesten Strände der Welt.

Australiens Strände bieten für jeden individuellen Geschmack eine reichhaltige Auswahl an Wassersportmöglichkeiten. Wanderwege führen zu menschenleeren weißen Sandstränden an Klippen und Wäldern vorbei. An vielen Stränden Australiens mit Sand wie Puderzucker findet man Lagunen, geschützte Buchten und verborgene Plätze zum verweilen.

Da es für Australien keine optimale Reisezeit gibt, kann man als Faustregel annehmen, dass Australiens Strände besucht werden sollten, wenn bei uns in Europa Winter ist, also von Dezember bis April.

Australiens Strände und das Ozonloch

Klimatisch ist Australien durchaus ein Land voller Extreme. Sommerhalbjahr ist in Australien von November bis April. In dieser Zeit regnet es im Norden stark, dafür ist der Süden in der Zeit nahezu ohne Niederschläge. Im Winterhalbjahr von Mai bis Oktober ist es im Norden eher trocken, wogegen der Süden und Südwesten jetzt vergleichsweise viele Niederschläge aufzuweisen haben.

Da sich das Land von den Breitengraden der Tropen bis zu den gemäßigten Klimazonen erstreckt, herrschen an Australiens Stränden immer zu unterschiedlichen Zeiten die optimale Bedingung für den Strandurlaub. Die besten Voraussetzungen für den Badeurlaub findet man in Südaustralien, denn durch die günstige klimatische Lage bleibt es dort weitgehend niederschlagsfrei.

Australiens Strände erreicht man über zahlreiche atemberaubende Routen entlang der Küste. Oft suggeriert die Landkarte, dass es sich um eine Küstenstraße handelt, tatsächlich aber führt die Route zum nächsten Strand meist 20 bis 60 km ins Landesinnere. Einen wirklich schönen Küstenstraßen-Abschnitt können Urlauber auf dem Weg von Cairns nach Port Douglas genießen.

Australiens Strände ziehen Jahr für Jahr Millionen Urlauber an, die mit Sonne, Sand und Wasser eine unbeschwerte Auszeit vom Alltagsstress genießen möchten. Südaustralien ist das bevölkerungsreichste Gebiet im Bereich des von Wissenschaftlern vermuteten südlichen Ozonlochs.

Urlauber, die Australiens Strände genießen möchten, sollten sich nicht von dem Mythos Ozonloch beeindrucken lassen. Es wird postuliert, dass ein riesiges Ozonloch über Australien die Ursache dafür sein soll, dass ultravioletten Strahlen ungehindert Australiens Strände erreichen und somit die Gesundheit der Menschen am Strand gefährden. Es existiert aber bis heute kein wissenschaftlicher Nachweis für diese These. Für jeden Sonnenanbeter der von Hause aus hellhäutig ist, sollte es Pflicht sein, sich beim Aufenthalt an Australiens Stränden mit Sonnencreme und geeigneter Kleidung vor allzu starker Sonneneinstrahlung schützen. In der Mittagszeit sollte die Sonne generell gemieden werden. Dies gilt nicht nur für die Sonnenhungrigen an Australiens Stränden.

Related Posts