Rom und seine Sehenswürdigkeiten

0

Wer nach Rom reist, der kann Geschichte hautnah erleben. Die Hauptstadt Italiens bietet ihren Besuchern die Möglichkeit, die Vergangenheit durch Denkmäler, Museen und anderem zu erleben. Zahlreich und unvergleichlich sind die Spuren der Antike bis zur frühen Neuzeit, die die am Fluss Tiber gelegene Stadt zu bieten hat.

Viel zu erkunden in Rom

Denkt man an Rom, so denkt man auch unweigerlich an das Kolosseum. Das größte Amphitheater der Antike ist ein architektonisches Meisterwerk, das unterschiedliche Baustile miteinander verbindet. Wo früher tödliche Gladiatorenkämpfe stattfanden, kann man heutzutage Besichtigungen unternehmen. Das Kolosseum, dessen Fassade nur noch teilweise erhalten ist, kann täglich von 08:30 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang besucht werden.

Scalinata di Trinita dei Monti, so heißt sie eigentlich, doch ist die weltberühmte Freitreppe besser bekannt als Spanische Treppe. Mit 139 Stufen erreicht diese beliebte Sehenswürdigkeit eine Höhe von 23 Metern. Zwei Terrassen, die die Freitreppe unterbrechen, laden zum Verweilen und Umsehen ein. Am Fuß der Treppe befindet sich der Spanische Platz, der viele luxuriöse Einkaufsmöglichkeiten bietet und am Ende der Stufen liegt die Santa Trinità di Monti, die der Spanischen Treppe ihren eigentlichen Namen gab.

Einst der größte Zirkus im antiken Rom kann man heutzutage beim Circus Maximus einige Spuren der damaligen Wagenrennen erahnen. Auch Gladiatoren- und Tierkämpfe wurden hier abgehalten. Da der Zirkus nicht komplett freigelegt werden konnte, kann man nur an einigen Stellen Überreste des damals imposanten Circus Maximus mit einer Länge von 600 Metern und einer Breite von 150 Metern erkennen.

Sammelpunkt für Kultur, Politik, Religion und Wirtschaft war im antiken Rom das Forum Romanum, das älteste Forum in Rom. Hier befanden sich einige bedeutende Gebäude und Denkmäler. Die komplett freigelegten Ruinen können interessierte Touristen täglich von 09:00 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang besichtigen.

Unterwegs durch Museen, Kapellen und Tempel

Die Sixtinische Kapelle ist für viele Rombesucher das Highlight. Jeder kennt die detailreichen Deckenmalereien Michelangelo Buonarroti´s, die sich über eine Fläche von 520 qm erstrecken. Der Besuch ist jedoch nur über Vatikanischen Museen möglich, die die weltweit wichtigste Kunstsammlung bietet. Diese beinhaltet sowohl Kunst aus der Antike als auch zeitgenössische Werke.

Zum Weltkulturerbe zählt der Petersdom, der mit zahlreichen Gemälden und Statuen ausgestattet ist. Mit seine 132 Metern Höhe ist der San Pietro in Vaticano die größte römische Papstbasilika.

Eines der besterhaltendsten Bauwerke aus der Antike ist der ursprüngliche Tempel Pantheon, der für alle Götter errichtet wurde. Später wurde er zu einer Kirche und blieb von Plünderungen verschont.

Entspannen und wiederkommen

Für alle Touristen ist der Piazza Navona ein beliebter Sammelpunkt. Hier kann man sich schöne Brunnen wie den Fontana dei Quattro Fiumi anschauen und innehalten. Hat man Gefallen an Rom gefunden, kann man zum Trevi Brunnen gehen und eine Münze über die rechte Schulter hineinwerfen. Der Legende nach wird man dann nach Rom zurückkehren…

Related Posts