Die schönsten Strände Europas

0
accessories-84528_1920
(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Urlaub am Strand. Für viele der absolute Traum. Er steht vor allem für Entspannung, Spaß in der Sonne und gute Laune. Doch Strand ist nicht gleich Strand. Und in Europa gibt es eine nahezu grenzenlose Auswahl. Damit ihr ein paar Inspirationen sammeln könnt für euren nächsten Ausflug zum Strand, haben wir einmal eine Liste mit den schönsten Stränden Europas zusammengestellt. Dabei wurden vor allem Faktoren wie Unberührtheit, Exklusivität und Schönheit beachtet. Strände zum Feiern gibt es ebenfalls viele, die wurden hier jedoch nicht mit einbezogen. Falls euch die Beschreibungen spontane Lust auf einen Strandurlaub machen, ihr aber momentan knapp bei Kasse seid, empfiehlt es sich, das Internet nach Angeboten zu durchforsten, zum Beispiel nach einem Gutschein von Groupon. Hoffentlich werdet ihr fündig und genießt schon bald das kühle Salzwasser auf eurer Haut. Viel Spaß beim Stöbern!

Lagos in Portugal

Einige der schönsten Strände Europas befinden sich in der Algarve im Süden Portugals. Was hier besonders ins Auge fällt, sind die ungewöhnlichen, rötlich braunen Sandsteinformationen, die mit dem Hellblau des Ozeans einen atemberaubenden Kontrast bilden. Obwohl so gut wie jeder Strand an Portugals Südküste wunderschön ist, gibt es einen besonders exklusiven Tipp. Und zwar den Pirate Beach in der Nähe von Lagos (gesprochen: Lagosch). Während die anderen Strände um Lagos herum oft überlaufen sind, kennt kaum jemand diesen leicht versteckten Strand. Das Besondere: Vom Land aus gibt es keinen Fußweg dorthin. Entweder ihr macht eine Bootstour um Lagos‘ Küste oder ihr klettert einen kleinen Abhang hinunter. Für diesen abenteuerlichen Abstieg werdet ihr mit einem fast unberührten, wunderschönen Strand belohnt.

Tarifa in Spanien

Auch Spanien bietet viele schöne Strände. Zweifellos wären einige davon einen Besuch wert. Aber wenn ihr euch entscheiden müsst, solltet ihr Tarifa in Betracht ziehen. Die kleine und sehr alternative Stadt ist eine der südlichsten Spaniens und bietet kilometerlange, weiße Sandstrände. Wegen des starken Windes sind diese auch besonders bei Surfern sehr beliebt. Eine weitere Besonderheit: Aus Tarifa fahren regelmäßig Boote hinüber nach Marokko. Auch dort kann man über wunderschöne Strände stolpern. Wichtig – Reisepass mitbringen. Ein Personalausweis reicht nicht.

Lissabon in Portugal

Wer in Portugals Hauptstadt Urlaub macht, beginnt bei den hohen Temperaturen möglicherweise schnell, sich nach einem Strand zu sehnen, da in der Stadt an sich nur der Fluss Tejo zu finden ist. Dies ist jedoch kein Problem. Mit einer der Metros kommt man von der großen Stadt bequem, in weniger als einer halben Stunde, zu einem der schönsten Strände Europas, dem Praia de Carcavelos. Der Strand besticht durch seine Wildheit und durch seine Nähe zu der überlaufenen Stadt. Ein Highlight des Strandes sind die kleinen Strandpavillions, wie man sie sonst oft in Holland findet, sowie die kleine Kapelle inmitten der Wellen, die nur bei Ebbe erreichbar ist.

Antalya in der Türkei

Ganz im Osten Europas lassen sich zuhauf Traumstrände finden. Einige der schönsten befinden sich in und in der Nähe von Antalya in der Türkei. Am Horizont prägen ferne Berge und unendlich weites Meer die Sicht, zahlreiche Holzbrücken führen weit auf die See hinaus. Das Wasser ist stets angenehm temperiert und zum Baden mehr als angenehm.

Corralejo auf Fuerteventura

Die Strände auf Fuerteventura (zu Deutsch – starker Wind) zählen zweifellos zu den beliebtesten und schönsten Stränden Europas. Der Strand in der Nähe von Corralejo zum Beispiel ist Teil eines Nationalparks und deshalb vor Umweltverschmutzung und Müll geschützt. Trotzdem ist er bequem mit dem Auto zu erreichen und bietet ausreichend Parkmöglichkeiten. Durch seinen seichten Abgang ins Wasser ist er auch für Kinder sehr geeignet. Auch zum Surfen und Kitesurfen eignet sich der Strand hervorragend.

Calanques in Frankreich

Das etwas andere Strandfeeling erlebt man in den Calanques im Süden Frankreichs. Der Name bezieht sich auf mehrere kleine Buchten, tief vergraben in einem wunderschönen Naturschutzgebiet. Dieses kann man mit Bussen und Autos anfahren, muss aber vom Parkplatz noch ein gutes Stück in den Park vordringen. Der Weg lohnt sich jedoch sehr. Die Calanques bieten eine unvergleichliche Atmosphäre. Inmitten von schattenspendenden Bäumen und kluftigen Felsen ist man nahezu ungestört und kann das fast schon karibische Gefühl genießen.

Hoffentlich seid ihr fündig geworden. Und jetzt, viel Spaß beim Reisen!

Related Posts