Camping Urlaub

0
(Bildquelle: Pixabay.com - CC0 Public Domain)
(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Die beschaulich gelegenen Campingplätze Kroatiens sind optimal für entspannte Ferien. Ob in Dalmatien, dem Mekka für Sonnenanbeter und Naturliebhaber, auf einer der vorgelagerten Inseln oder in Istrien mit seinem südländischen Charme: Ein Campingurlaub in diesem Land bedeutet Erholung umgeben von alter Kultur und wunderbaren Landschaften.

Wissenswertes über Camping Kroatien

In Kroatien ist campen auf freien Flächen außerhalb des Campingplatzes nicht gestattet. Wildcampen ist strafbar. Das Campen ist nur auf Parkplätzen oder innerhalb eines Campingplatzes für Wohnmobile sowie Campinganhänger erlaubt. In der Hauptsaison ist eine Reservierung der Unterkunft empfehlenswert. Wer sich für ein Mietobjekt entscheidet, sollte dies auch während der Nebensaison beherzigen. Ein Großteil der Campingplatzbetreiber wünscht bei der Reservierung eine Anzahlung. Diese kann per Kreditkarte erfolgen oder per Überweisung auf ein Bankkonto, welches im Zuge der Reservierungsbestätigung angegeben wird. Der bereits gezahlte Betrag wird den Gästen dann bei der Berechnung des Aufenthaltes gutgeschrieben. In der Regel besitzen die meisten Camps einen Camperservice mit Strom und Wasser. Erholungssuchende, die mit eigener Campingausrüstung anreisen, können meist zwischen verschiedenen Stellplätzen wählen: mit oder ohne Strom sowie mit oder ohne Abwasser und Wasser. Der Preis ist dabei abhängig von der Lage sowie der Ausstattung des Stellplatzes.

Wintercamping in Kroatien

Ein Campingurlaub im winterlichen Kroatien ermöglicht es den Feriengästen, eine verzauberte Naturlandschaft kennenzulernen. Während der kalten Jahreszeit können Camper ohne Hektik und Stress zahlreiche kulturhistorische Sehenswürdigkeiten in einer erholsamen Atmosphäre entdecken. An vielen attraktiven Orten des Landes haben die Campingplätze das ganze Jahr über geöffnet. Beispielsweise sind hier die Umkreise von Dubrovnik, Zagreb, Lika sowie die Kvarner Region zu nennen.

Weitere Infos auf lux-camp.de.

Related Posts