Camping in Norwegen

0

Campingurlaub erfreut sich nach wie vor einer starken Beleibtheit bei den deutschen Urlaubern und ist allgemein voll im Trend. Es gibt für Campingurlauber viele interessante Ziele, die außerhalb der heimischen Gefilde angesteuert werden können. Obwohl das Gros der Campingurlauber in den südlichen Ländern Europas ihre Ferien verbringen, entscheiden sich immer mehr der Naturliebhaber für Camping in Norwegen. Um den gewählten Campingplatz dort zu erreichen, legen die Campingurlauber mit Ihrem Caravan oder Wohnmobil auch gerne größere Entfernungen zurück, die je nach Zielort bis zu 1300km betragen können. Auf der Seite http://norwegen-camping.com/ finden begeisterte Naturliebhaber alle Informationen, für einen Campingaufenthalt in Norwegen. Es stehen viele hundert Campingplätze der verschiedensten Kategorien zur Auswahl zur Verfügung.

Platz für Spielmöglichkeiten

Wer im Urlaub spontan und frei sein möchte, aber dennoch ein festes Dach über dem Kopf haben möchte, für den ist Camping mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil in Norwegen genau das Richtige. In diesem familienfreundlichen Land sind die Campingplätze großzügig angelegt, und bieten viel Platz für Spielmöglichkeiten, Freizeitprogramme und Badegelegenheiten. Die Sanitärbereiche und Babyeinrichtungen sind vorbildhaft.

Wenn man eine Reise mit dem Wohnmobil oder Auto mit Wohnwagen nach Norwegen antritt, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass das Autofahren auf den Straßen Norwegens, besonders mit breiten Wohnmobilen und Wohnwagen, nicht einfach ist. Norwegens Straßen sind teilweise sehr kurvig. Brücken, die nur einspurig befahren werden können, bilden quasi Hindernisse für Caravans und Wohnwagen. Auch Straßen mit Steigungen und Gefälle sind zu überwinden, bis man seine Destination erreicht hat.

Nebengebühren wie Strom und Wasser

Die Kosten für Camping in Norwegen halten sich in Grenzen. Leider sind auf der Fahrt zum Urlaubsziel neben den hohen Spritpreisen in Norwegen auch Maut-Gebühren einzukalkulieren. In Norwegen ist es wegen des Jedermannsrechts erlaubt, mit dem Wohnwagen irgendwo frei zustehen, wo es nicht ausdrücklich verboten ist und niemanden stört. Daher kann bei Bedarf ein Zwischenstopp eingelegt werden, ohne einen Kostenpflichtigen Stellplatz anzusteuern. Im Vergleich zu anderen Campingplätzen in Europa ist Camping dort preiswert. Während man in z.B. in Italien für 2 Erwachsene und 1 Kind fast 45 €/Tag für den Stellplatz, das Auto, sowie Nebengebühren wie Strom und Wasser bezahlen muss, kann man in Norwegen schon für 26€ bis 29€ auf einem 3 Sterne Campingplatz übernachten.

 

 

 

 

 

Related Posts