Baden vor der „Kleinen Meerprinzessin“

0

Als einer der berühmtesten Strände der Welt meint die Copacabana auf Brasilien Reisen ein atemberaubendes Highlight. Vier Kilometer lang, halbmondförmig und ein Schmelztiegel sämtlicher südamerikanischer Kulturen und Gesellschaftsschichten, zieht sie nicht nur Sonnenanbeter an. Wer abends unter der palmenflankierten Promenade entlangflaniert und dem wellenförmigen Mosaikboden folgt, wird das einzigartige Flair Rio de Janeiros inhalieren. Gleich dahinter rauscht auf der belebten Avenida Atlântica der Großstadtverkehr dahin, während am Ufer die oft wuchtigen Wellen des Ozeans auslaufen. An der Copacabana lautet das Motto „Sehen und gesehen werden“: Bikini-Schönheiten aalen sich in der Sonne und die besten Beachvolleyball-Talente trainieren muskelbepackt im feinen Sand.

Der Strand des gleichnamigen Stadtteils trägt den Beinamen „Princesinha do Mar“ und wird von einem beeindruckenden Reigen schicker Hotels gesäumt. Sie alle fädeln sich entlang der Brandung auf und bieten ihren Besuchern fantastische Panoramen auf die See. Diese benimmt sich leider nicht immer prinzessinnengleich. Vor der Copacabana herrschen nicht selten starke Strömungen und der relativ rasch abfallende Flachwasserbereich wird von meterhohen Wogen dominiert. Doch Rettungsschwimmer geben auf die Gäste Acht und so können sich Reisende dem ungetrübten Badespaß hingeben. Von der schaukelnden Luftmatratze aus blickt man gen Zuckerhut und bestaunt ein weiteres Wahrzeichen Rios: Die Christusstatue auf dem markanten Corcovado.

Die Copacabana fungiert immer wieder als Veranstaltungsort. Wer unter www.ruppertbrasil.de eine Reise nach Rio bucht, kommt gewiss in den Genuss eine davon mitzuerleben. Kostenlose Konzerte, sportliche Wettstreite aber auch Gottesdienste gehören auf dem schneeweißen brasilianischen Aushängeschild zum Alltäglichen. So gaben beispielsweise die Rolling Stones hier ein legendäres Konzert, zu dem über eine Million Menschen strömten. Auch Papst Franziskus zog die Massen an die Copacabana, als er gemeinsam mit über 3,2 Millionen Gläubigen den Abschluss der Weltjugendtage 2013 feierte. Ob kleine Künstlerwerkstatt, fußballspielende Pelés in spe oder ein Großereignis – an der „Kleinen Meerprinzessin“ tobt allzeit das pralle Leben!

Related Posts